gelesen 2015

Clara



Januar 2015 
  • „Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit“, Veronica Roth (512 Seiten) 3,5/5 Sterne
  • „Die Bestimmung - Letzte Entscheidung“, Veronica Roth (512 Seiten) 5/5 Sterne
  • „Gute Geister“, Kathrin Stockett (608 Seiten) 5/5 Sterne (halb gelesen, halb gehört)

Februar 2015 

  • „Abendruh“, Tess Gerritsen (416 Seiten) 4,5/5 Sterne 
  • „Vergiss nie, dass ich dich liebe“, Elizabeth George (Hörbuch)

März 2015 

  • „Die Buchspringer“, Mechthild Gläser (384 Seiten) 4,5/5 Sterne 
  • „Anna und Anna“, Charlotte Indem (176 Seiten) 5/5 Sterne
  • „Das Wunder von Coldwater“, Mitch Albom (336 Seiten) 4/5 Sterne

April 2015 
  • „Nur wer fällt, lernt fliegen“, Anna Gavalda (192 Seiten) 4,5/5 Sterne 
  • „Apfelrosenzeit“, Annette Mohn (320 Seiten) 5/5 Sterne 

Mai 2015 
  • „On the island - Liebe, die nicht sein darf“, Tracey Garvis-Graves (384 Seiten) 5/5 Sterne 

Juli 2015 
  • „Lieder eines Sommers“, Cath Crowley (336 Seiten) 4,5/5 Sterne 
  • „Love Letters to the Dead“, Ava Dellaira (416 Seiten) 5/5 Sterne 
  • „Damit ihr mich nicht vergesst“, Mitch Albom (304 Seiten) 4,5/5 Sterne 
  • „Nachricht von dir“, Guillaume Musso (464 Seiten) 5/5 Sterne
  • „Versehentlich verliebt“, Adriana Popescu (224 Seiten) 4/5 Sterne
  • „Weil wir uns lieben“, Colleen Hoover (382 Seiten) 4/5 Sterne

Oktober 2015 
  • „An jedem einzelnen Tag“, Marianne Kavanagh (384 Seiten) 4/5 Sterne 

Dezember 2015
  • „Besuch bei Astrid Lindgren", Kerstin Ljunggren (128 Seiten) 5/5 Sterne 
  • „Winterglück“, Debbie Macomber (416 Seiten) 5/5 Sterne 
  • „Cop Town“, Karin Slaughter (544 Seiten) 4/5 Sterne 

                           Bücher total: 19 Seiten total: 7346 Seiten ø:367,4
                           Hörbücher: 1 

Pia
  • „Geschenkt“, Daniel Glattauer (336 Seiten)
  • „Was ihr wollt“, William Shakespeare (117 Seiten)
  • „Faust. Der Tragödie erster Teil“, Johann Wolfgang Goethe (136 Seiten) 
  • „So schön wie hier kanns im Himmel gar nicht sein!: Tagebuch einer Krebserkrankung“, Christoph Schlingensief (256 Seiten)
  • „Ich weiß, ich war’s“, Christoph Schlingensief (304 Seiten) 
  • „Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär“, Walter Moers (704 Seiten) 
  • „Woyzeck“, Georg Büchner (210 Seiten)
  • „Die Ratten“, Gerhart Hauptmann (144 Seiten)
  • „Die Liebe der kleinen Mouche“, Paul Gallico (124 Seiten)
  • „Metamorphosen“, Ovid (320 Seiten)
  • „Don Juan“, Tirso de Molina (82 Seiten)
  • „Das bin doch ich“, Thomas Glavinic (238 Seiten)
  • „Phädra“, Jean Racine (255 Seiten)
  • „Orlando“, Virginia Woolf (234 Seiten)
  • „Ein herzzerreißendes Werk von umwerfender Genialität.“, Dave Eggers (560 Seiten)
  • „Hoppe“, Felicitas Hoppe (336 Seiten)
  • „Die Wahlverwandtschaften“, Johann Wolfgang Goethe (384 Seiten)
  • „Sturmhöhe“, Emily Brontë (464 Seiten)
  • „Über mich selbst“, Roland Barthes (200 Seiten)
  • „Canto“, Paul Nizon (170 Seiten)
  • „Montauk“, Max Frisch (224 Seiten)
  • „Frühling der Barbaren“, Jonas Lüscher (128 Seiten)
  • „Endspiel“, Samuel Beckett (144 Seiten)
  • „1913: Der Sommer des Jahrhunderts“, Florian Illies (320 Seiten)
  • „Der Wolkenatlas“, David Mitchell (672 Seiten)
  • „Aller Tage Abend“, Fritz Kortner (496 Seiten)
  • „Berlin Alexanderplatz“, Alfred Döblin (454 Seiten)
  • „Parzival“, Auguste Lechner (272 Seiten)
  • „Skywalk“, Christiane Höhmann (208 Seiten)
  • „Der Kaufmann von Venedig“, William Shakespeare (101 Seiten)
  • „Die Räuber“, Friedrich Schiller (176 Seiten)
  • „Daisy Miller. A Study“, Henry James (128 Seiten)
  • „Die Verwandlung“, Franz Kafka (80 Seiten)
  • „The Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde“, Robert Louis Stevenson (119 Seiten)
  • „Die Dreigroschenoper“, Bertolt Brecht (170 Seiten)
  • „Blauer Hibiskus“, Chimamanda Ngozi Adichie (336 Seiten)
Jule
  • „Dash & Lilys Winterwunder“, Rachel Cohn und David Levithan (320 Seiten)
  • „Mit Worten kann ich fliegen“, Sharon M. Draper (320 Seiten)
  • „Die Seiten der Welt“, Kai Meyer (555 Seiten)
  • „Die unendliche Geschichte“, Michael Ende (428 Seiten)
  • „Der Schatten des Windes“,  Carlos Ruiz Záfon (562 Seiten)
  • „Stoner“,  John Williams (352 Seiten)
  • „We were liars“,  E. Lockhart (240 Seiten)
  • „Journeyman“,  Fabian Sixtus Körner (288 Seiten)
  • „Ich und die Menschen“,  Matt Haig (352 Seiten)
Seiten total: 3417

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen